wohnbau 220 neu

fusion5

innogy logo 350x500

Logo Karstadt Sports neu 4C

magnethandel logo 500

  • Home

Flag - News

Firebirds vs Hildesheim Invaders Senior Flag, 25. Juni 2017

Fire Birds

Im letzten Heimspiel der regulären Saison war den Firebirds endlich der erste Sieg beschieden. Am verregbeten Nachmittag des 01.07. trafen die Essener auf den zweiten Conference-Gegner, die Hildesheim Flag-Invaders. Vor weniger Zuschauern als gewohnt, dafür mit konstantem Regen, begann die erste Hälfte weitgehend ereignislos. Positiv anzumerken ist jedoch, dass die Offense von Anfang an Druck machen und Raum gewinnen konnte. Leider schaffte es die Verteidigung der Hildesheimer jedoch immer wieder, die Essener vor der Endzone zu stoppen. Erst im zweiten Viertel brach der Damm, als Quarterback Timo Haase einen Fehler der Invaders eiskalt ausnutzte und Wide Receiver Torsten Scholl auf die Reise schickte: Touchdown! Der anschließende PAT wurde von den Gästen geblockt. Die Gäste aus Hildesheim waren offenbar wachgerüttelt und hielten die Offensive der Firebirds im Anschluss von weiteren Punkten ab. Mit dem Punktestand von 6:0 ging es dann in die Halbzeitpause.
Trotz des steten Niederschlags wurde es in der zweiten Halbzeit richtig spannend. Nach ein paar Minuten hatte Safety Conny Heinrichsmeier nach einer Interception den zweiten Touchdown sprichwörtlich in der Hand – leider löste sich 15 Meter vor der Hildesheimer Endzone eine der Flaggen aus seinem Gürtel. Kurze Zeit später nutzten die Flag-Invaders eine Schwäche in der Defense der Essener aus und verhalfen sich damit zunächst zum Ausgleich und verwandelten auch den PAT. Die Firebirds lagen mit 6:7 hinten und waren gezwungen, die Verfolgung aufzunehmen. Jedoch lieferten sich die Mannschaften einen Vergleich auf Augenhöhe – beide Offensivabteilungen erarbeiteten sich einige Chancen, genutzt wurde jedoch keine.
Erst im letzten Viertel gelang den Hildesheimern ein weit geschossenes Field Goal und damit der Ausbau der Führung auf 6:10. Den Firebirds war damit die Pistole auf die Brust gesetzt. Nach einigem Auf und Ab gelang es dem inzwischen eingewechselten Quarterback Markus Spangenberg erst in den letzten Minuten, mit erstklassigem Zeitmanagement einen weiteren Fehler in der Defense der Gäste zu erzwingen. Erneut war es Torsten Scholl, der sich tief frei lief und den perfekt getimten Pass unaufhaltbar in die Endzone trug. Die endgültige Entscheidung brachte Mirko Mühlenbeck, der zunächst den PAT zum 13:10 verwandelte und den anschließenden Kickoff auf die 12-Meter-Linie der Hildesheimer brachte. Die Gäste hatten keine Wahl und mussten im folgenden Drive alles riskieren. Nach einem Turnover on Downs mit noch knapp über 40 Sekunden Spielzeit entschlossen sich die Firebirds trotz aussichtsreicher Feldposition dafür, die Zeit auslaufen zu lassen und so den ersten Sieg der Saison sicher zu machen.

Nun steht den Firebirds mit dem Rückspiel in Hildesheim am 16.07. das letzte Spiel der regulären Saison bevor, in dem dieser erste Sieg hoffentlich bestätigt und so ein Playoff-Platz gesichert wird. Bis dahin wünschen wir der Hildesheimer Spielerin, die den Großteil der zweiten Halbzeit gesundheitsbedingt verpasste, eine gute Genesung.

Punkte:
Mühlenbeck, Mirko (1, PAT)
Scholl, Torsten (12, 2 TDs)

Drucken E-Mail

Firebirds vs Braunschweig Lions, 25. Juni 2017

Fire BirdsIm Rückspiel gegen die Flag Lions aus Braunschweig setzten die Firebirds ihre andauernde Negativserie fort. Nach dem Ausfall von Lineman Michael Faßbender im Hinspiel fiel auch Quarterback Markus Spangenberg aus, was für die ohnehin in dieser Saison schwächelnde Offense schwer zu kompensieren war. Entsprechend holprig begann das Spiel. Nach dem Kick-Off der Gäste fing die Braunschweiger Defense bereits den ersten Pass von Quarterback Timo Haase ab und schickte so die Offense der Essener frühzeitig vom Feld. Zum Glück für die Firebirds erwischten jedoch auch die Lions einen schlechten Start, was im direkten Gegenzug mit einer Interception durch Safety Conny Heinrichsmeyer bestraft wurde. Leider war das Glück den Firebirds nicht hold: im nächsten Drive verletzte sich Center Manfred Wölk unglücklich am Finger und musste sich damit für die Saison geschlagen geben. Auf diesem Wege noch einmal: gute Besserung an alle Verletzten. So geschwächt und auf den Schultern des noch unerfahrenen Quarterbacks kam die Offense erneut in Schwierigkeiten. Die Gäste gelangen erneut in Ballbesitz und erzielten kurz darauf den ersten Touchdown des Spiels. Nach verwandeltem PAT stand es damit 0:7.

Während sich die Offensive der Firebirds in der Folge weiterhin nur für kurze Drives auf dem Feld halten konnte, kämpfte auch die Defense mit den abgeklärt spielenden Braunschweigern, konnte den Punktestand jedoch in die Viertelpause retten.
Zu Beginn des zweiten Viertels konnten die Braunschweiger dann erneut einen Fehler in der Essener Defense ausnutzen und nach PAT zum Zwischenstand von 0:14 erhöhen. Obwohl die Offense der Firebirds nun zumindest mit zwei First Downs (einmal durch einen Catch von Benjamin Küppers, einmal durch einen Lauf von Timo Haase) ihr grundsätzlich vorhandenes Potenzial andeuten konnte, ging es auch so in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte zeigte sich ein ähnliches Bild. Während die Defensivspieler der Firebirds ihr Möglichstes taten, um den Gegner vom Punkten abzuhalten und der eigenen Offense aussichtsreiche Feldpositionen zu verschaffen, konnte die Offensive gegen die starke Braunschweiger Defense leider keine Punkte erzielen. Damit war es nur eine Frage der Zeit, bis die Gäste aus Braunschweig die nächsten Punkte einfuhren. Nach knapp der Hälfte des dritten Viertels stand es nach dem dritten Touchdown und PAT 0:21 für die Lions. Bei diesem Punktestand sollte es bis zum Ende bleiben. Wie schon im Hinspiel wurde das letzte Viertel von den Abwehrreihen beider Mannschaften geprägt, die für eine umkämpfte und punktlose Schlussphase sorgten.

Schon am nächsten Samstag (01. Juli) geht es für die Firebirds ins letzte Heimspiel der regulären Saison. Es folgen die letzten Chancen der Essener, der bisher schwachen Saison doch noch etwas Positives abzugewinnen. Gerade deswegen wird sich die Mannschaft über zahlreiche Unterstützung freuen, wenn es ab 15 Uhr gegen die Flag Invaders aus Hildesheim geht.

Punkte: keine

Drucken E-Mail

Firebirds vs Hamburg, 20. Mai 2017

Fire Birds

Auch im ersten Heimspiel der Saison war den Firebirds leider kein Sieg beschieden. Im packenden Duell mit dem aus Hamburg angereisten deutschen Meister zeigten die Essener vor heimischer Kulisse jedoch erneut eine vielversprechende Leistung.

Wie auch schon die Partie in Leipzig begann das Spiel als Kräftemessen auf Augenhöhe. Weder Offensive noch Defensive beider Teams konnten sich als spürbar überlegen präsentieren. Sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung zeigten sich beide Mannschaften experimentierfreudig und variabel, konnten jedoch in den ersten Drives keine Punkte erzielen. Erst spät im ersten Viertel gelang es den Pioneers Snappers aus Hamburg direkt im Anschluss an eine Interception nahe der Endzone der Firebirds den ersten Touchdown zu erzielen; nach dem PAT stand es somit 0:7 aus Sicht der Essener. Zusätzlich motiviert vom plötzlichen Rückstand kam im zweiten Viertel dann auch die Offensive der Firebirds zunehmend ins Spiel. Nach einem langen Drive gelang Torsten Scholl, diesmal wieder auf der Position des Wide Receivers, mit einem Touchdown der Anschluss zum 6:7, ehe Mirko Mühlenbeck per PAT auf den Halbzeitstand von 7:7 erhöhte.

Bei diesem Stand bleibend und mit einigen taktischen Umstellungen auf beiden Seiten lieferten sich die Mannschaften im dritten Viertel einen ebenso spannenden wie punktlosen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Wieder und wieder stoppte die Defensive der Firebirds die Hamburger, doch wie bereits im letzten Spiel gelang es der Offensive leider nicht, daraus dringend benötigtes Kapital zu schlagen. Dennoch blieben die Essener hoffnungsvoll, als es, weiterhin mit einem Spielstand von 7:7, in das letzte Viertel ging. Hier jedoch zeigten sich die Pioneers Snappers als das entscheidende Quäntchen wacher: mit einem weiten Pass in die Endzone schafften brachten sich die Gäste mit ihrem zweiten Touchdown erneut in Führung. Motiviert vom plötzlichen Rückstand schaffte es auch die Offensive der Firebirds wieder in die gegnerische Hälfte, wurde dort jedoch von den entschlossener scheinenden Gästen gestoppt. Eine weitere Interception nahe der Essener Endzone und der daran anschließende Touchdown samt PAT besiegelten schließlich den 7:21 Endstand und damit die zweite Niederlage im zweiten Interconference-Spiel der noch jungen Saison.

Für die Firebirds heißt es nun zurück zum Training. Vor den anstehenden Conference-Spielen gegen Braunschweig und Hildesheim gilt es noch einige Stellschrauben zu justieren, um hoffentlich den ersten Sieg einzufahren.

Punkte:
Mühlenbeck, Mirko (1, PAT)
Scholl, Torsten (6, Touchdown)

Nächstes Spiel:
11.06.2017 @ Lions Flag Team Braunschweig

Drucken E-Mail

Firebirds @ Braunschweig Lions, 11.Juni 2017

Fire Birds

Auch im dritten Saisonspiel hält die Niederlagenserie der Firebirds an. Nach den erwartet schwierigen Interconference-Spielen gegen Leipzig und Hamburg sollte im ersten Conference-Spiel der Saison nun endlich der erste Sieg eingefahren werden. Trotz Sonnenschein begann das Spiel jedoch in denkbar schlechtester Weise.
Schon im ersten Drive der Offense wurde Lineman Michael Faßbender schwer am Knie verletzt und fällt nun für den Rest der Saison aus. An dieser Stelle vielen Dank an die Gastgeber für die prompte und engagierte Hilfe vor Ort. Sportlich revanchierte sich die Defense, als sich Cornerback Omar Gonzalez einen Pass des Braunschweiger Quarterbacks schnappte und den Ball zur Essener Führung in die Endzone lief (0:6). Den Extrapunkt konnten die Firebirds jedoch nicht erzielen. Die Defense machte im Anschluss stark weiter, während in der Offense weiterhin nichts zusammenlief. Das rächte sich im zweiten Viertel, als die Offense der Lions aus Braunschweig einen Touchdown samt Extrapunkt auf die Tafel brachte (7:6). Auch die Defense der Braunschweiger drehte auf und ließ die Firebirds nach einem enorm gut platzierten Kick-Off nur in äußerst ungünstiger Feldposition, zwei Meter vor der Essener Endzone, zurück aufs Feld. Nicht nur das: Unkonzentriertheiten in der Essener Offense wurden sogleich mit einem Safety bestraft (9:6). In der Folge ging es für beide Mannschaften hin und her, bis die Lions mit ihrem zweiten Touchdown plus PAT zum Halbzeitstand von 16:6 erhöhten.
Leider brachte auch die Pause keine Besserung. Das Spiel der Firebirds in Offensive wie Defensive war geplagt von kleinen Fehlern, die dem Team in Summe zum Verhängnis wurden und den körperlich härter und disziplinierter spielenden Braunschweigern im dritten Viertel einen weiteren Touchdown samt PAT sowie ein Field Goal ermöglichten (26:6). Im vierten Viertel schließlich schienen Wetter und Temperaturen von beiden Teams ihren Tribut zu fordern. Keiner der Mannschaften gelangen weitere Punkte, die Defensiveinheiten dominierten die letzten Minuten der Partie. Es blieb somit beim Endstand von 26:6.

Bei den Firebirds wird es im Kampf um die Playoffs nun wirklich ernst. Mit zwei aufeinander folgenden Heimspielen, dem Rückspiel gegen die Lions am 25.06. sowie dem ersten Spiel gegen Hildesheim am 01.07., steht eine heiße Phase vor der Tür, in der kein Platz mehr ist für die Fehler aus den bisherigen Spielen. Es bleibt also weiterhin spannend!

Punkte:
Gonzalez, Omar (6, Pick-6)

Drucken E-Mail

Firebirds @ Leipzig, 07. Mai 2017

Leider konnten die Firebirds beim amtierenden Vizemeister keinen Sieg einfahren. Dabei machte die gesamte erste Halbzeit durchaus Hoffnung. Eine enorm effiziente Defensive, die sich auf die starke Leistung von Defensive End Markus Wolf und auch auf den eindrucksvollen Einstand von Cornerback Omar Gonzalez berufen konnte, sicherte gegen die Flaginizer das 0:0 zur Halbzeit. Allerdings zeigten auch die Leipziger eine starke Defensivleistung, die die Offensive der Firebirds ebenfalls vom Punkten abhielt.leipziglions vs asfb

Unglücklicherweise gelang die Offense der Flaginizer mit einem langen Laufspielzug kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit doch zum ersten Mal in die Redzone der Firebirds und erzielte kurz darauf den ersten Touchdown des Spiels. Nach anschließendem PAT stand es somit 0:7 aus Sicht der Essener. Zwar konnte die Defense danach wieder an die Leistung in der ersten Halbzeit anknüpfen und erlaubte den Leipzigern lediglich ein Field Goal zum 0:10; die Offense schaffte es jedoch leider nicht, den Rückstand zu verkürzen. Dennoch ließ Torsten Scholl in seinem Debüt als Quarterback mit starken Läufen und Pässen keinen Zweifel daran, dass die Offensive der Firebirds in den nächsten Partien mehr aus ihrem Potential machen wird. Auch Backup Timo Haase zeigte in seinem ersten Einsatz einige vielversprechende Snaps.
Beim 0:10 blieb es bis zu den letzten drei Minuten, als der Vizemeister mit einem Touchdown-Pass auf den Endstand von 0:17 erhöhte.
Einerseits fiel das Ergebnis gegen den Vizemeister somit weniger deutlich aus, als vorab vermutet werden konnte. Auf der anderen Seite ist eine knappe Niederlage, die mit etwas Glück auch anders hätte ausgehen können, immer ein schmerzhafter Saisonauftakt. Die Firebirds werden entsprechend in den nächsten Tagen an einigen Stellen nacharbeiten, ehe es am 20.05. auf eigenem Feld um 15:00 Uhr gegen den Meister aus Hamburg geht.

leipziglions vs asfb 2

Drucken E-Mail

enderling

ohagen 610x136

loewe 220 neu

docasports 220

Gelenk- und Sportklinik Rhein/Ruhr