wohnbau 220 neu

fusion5

innogy logo 350x500

Logo Karstadt Sports neu 4C

magnethandel logo 500

U16 - News

U16 Keine superjeile Zick

AC vs CF AC defense 69 small

Da hatte sich das U 16 – Team der Assindia Cardinals gegen die Cologne Falcons so viel vorgenommen und scheiterte am eigenen Anspruch: durch viele individuelle Fehler – teils aus Unkonzentriertheit, teils aus Unerfahrenheit – musste man sich auf eigenem Rasen mit 7:22 geschlagen geben.

Um sich im direkten Vergleich in der Endabrechnung noch vor die Falcons schieben zu können, musste man nach der unglücklichen und selbstverschuldeten 16:22-Niederlage in Köln mit 7 Punkten gewinnen und wollte dabei zeigen, dass man besser spielen konnte als im Hinspiel. Der Angriff ging deshalb auch direkt los wie die Feuerwehr: direkt im zweiten Offenseversuch ging Runningback Noel Licht über 80 yds. auf und davon, und der dreizehnjährige Daniel Milke traf mit seinem ersten Extrapunktversuch in der U 16 zur frühen 7:0-Führung. 

AC vs CF AC defense small

Wer nun hoffte, dass es so weitergehen würde, sah sich schnell eines Besseren belehrt – zumindest in der Offense trat eine vollkommen unverständliche Nervosität zutage, die sich dadurch offenbarte, dass Spielzüge, die im Training perfekt umgesetzt wurden, total misslangen und man sich an automatisierte Bewegungsabläufe partout nicht mehr erinnern konnte. Da sich die Gäste in Halbzeit Eins auch nicht gerade mit Ruhm bekleckerten, konnte sie nur noch auf 7:6 verkürzen, da die versuchte Conversion (Zweipunkterhöhung) nicht in Zählbares verwandelt werden konnte.

 Der Wendepunkt im Spiel kam dann, als die Falcons einen Punt der Hausherren über 40 yds. zum Touchdown zurücktragen konnten und mit der anschließenden Conversion mit 7 Punkten in Führung gingen. Die Essener bäumten sich noch einmal auf, konnten aber durch weiterhin viele individuelle Fehler das Blatt nicht mehr wenden. Mit einem weiteren Touchdown samt Conversion zogen die Gäste dann zum Endstand von 7:22 davon.AC vs CF AC run smal

„Ich halte nichts davon, jeden persönlichen Fehler in der Öffentlichkeit anzuprangern, weil wir als Team zusammen gewinnen oder zusammen verlieren – niemand entscheidet alleine ein Spiel, weder durch eine gute oder eine schlechte Leistung“, so Offense Coordinator Toni Wolff nach dem Spiel. „Wir werden zwei Nächte drüber schlafen und die gemachten Fehler dann beim Training ansprechen und abstellen“ Viel Zeit dafür bleibt nicht mehr, denn bereits am kommenden Samstag gastiert man beim Spitzenreiter Typhoons in Düsseldorf.

Assindia Cardinals U 16 – Cologne Falcons 7:22 (7:0, 0:6, 0:8,0:8)

07:00  Noel Licht; 80-yds.-Lauf (PAT Daniel Milke)
07:06  Falcons; 2-yds.-Lauf
07:14 Falcons; 40-yds-Puntreturn + Conversion
07:22  Falcons + Conversion

Drucken E-Mail

Helme auf Wiese

U16 mit Licht und Schatten

Durch verschobene und ausgefallene Spiele begann die Rückrunde der Saison 2017 in der NRW-Oberliga für die U 16 erst am vergangenen Samstag in Neuss und brachte einen letztlich verdienten 38:6 – Erfolg gegen die Legion.

Die Defense von Coach Albert Falkowski hielt von Anfang an bombenfest und gestattete nicht einen First Down, während die Offense den Ball stetig über das Feld bewegte, aber durch individuelle Fehler nichts Zählbares produzieren konnte.

Albert Falkowski stellt seine Defense ein.

So blieb es dann auch der gut eingestellten Verteidigung vorbehalten, die ersten Punkte auf der Habenseite zu verbuchen, als Linebacker Sven Janßen mit einer Interception auf und davon ging.

Das war es dann aber auch schon mit der Herrlichkeit im ersten Quarter – die Legion konnte nicht, und die Cardinals passten sich an. Erst als Offense Coordinator Toni Wolff während eines Timeouts vehement noch mindestens zwei Touchdowns vor der Pause forderte, gab es das erste Licht am Horizont: Runningback Noel Licht erlief in seiner unwiderstehlichen Art 14 Punkte, und Quarterback Ben Berges erlief mit einem kurzen Sneak seinen ersten Touchdown in der U 16 und erhöhte zum 0:30 – Pausenstand.

Noel

Im dritten Quarter konnte ein weiterer ehemaliger U 13 – Spieler seinen ersten Touchdown bei „den Großen“ erzielen – Fullback Cihan „Batman“ Yaldiz tankte sich über fünf Yards in die Endzone. Da somit die mercy rule griff (bei 36 Punkten Vorsprung läuft die Uhr durch, um den Gegner zu schonen), wechselten beide Teams munter durch, um allen Spielern des Kaders Spielzeit zu geben. 

Das Spiel verflachte dadurch ein wenig, brachte aber wenigstens durch einen guten Drive den verdienten Ehrentouchdown für die Gastgeber.

Im Schlusshuddle hoben die Coaches deutlich hervor, dass man sich immer noch das Leben durch individuelle Fehler selber schwer mache und durch mehr Konzentration und Biss mehr Zählbares gegen eine überforderten Gegner hätte erzielen können. Die schweren Spiele stehen noch an, und nur durch eine deutliche Steigerung könne man dann bestehen.

Batman

Das nächste Spiel ist bereits am kommenden Samstag (23. September), wenn die Cologne Falcons zur Revanche nach Essen kommen (Kickoff 11.00 Uhr BSA Bäuminghausstr.).

Neuss Legion – Assindia Cardinals U 16 6:38 (0:8, 0:22, 0:8, 6:0)
00:06 Sven Janßen, 30-yds.-Interception-Return-Touchdown
00:08 Luis Döhring, Conversion
00:14 Noel Licht, 1-yds.-Lauf
00:16 Safety, geblockter Punt in Endzone gecovert
00:22 Noel Licht, 7-yds.-Lauf
00:24 Noel Licht, Conversion
00:30 BenBerges, 1-yds.-Lauf
00:36 Cihan Yaldiz, 5-yds.-Lauf
00:38 Mortada Mazloum, Conversion
06:38 Legions, 1-yds.-Lauf

 

Drucken E-Mail

U16 Verdienter Sieg gegen die Jets

team 3

Die U 16 der Assindia Cardinals konnte im dritten Heimspiel der Saison den zweiten Sieg einfahren, schickten die Troisdorf Jets am vergangenen Samstag mit einer 12:22-Niederlage nach Hause und tauschten dadurch mit ihnen den Tabellenplatz.

Im Gegensatz zur 16:22-Niederlage eine Woche zuvor bei den Cologne Falcons zeigten sich die Essener in allen Belangen stark verbessert – die individuellen Fehler wurden stark reduziert, die Spieler zeigten sich sehr konzentriert und legten einen unbedingten Siegeswillen an den Tag.playaction

Da sich die Team Captains des Gastgebers beim coin toss für die second half option (Ballbesitzrecht zur 2. Spielhälfte) entschieden, empfingen die Jets den Ball, konnten beim Return aber frühzeitig an der eigenen 30-yds.-Linie gestoppt werden. Im dritten Versuch verlor der Angriff des Tabellendritten den Ball, der von den Cardinals gesichert werden konnte, und der Angriff der Hausherren brauchte nur wenige Spielzüge, um in ihrem ersten Drive mit 8:0 in Führung zu gehen.

Die Jets benötigten in ihrem zweiten Drive das komplette restliche Quarter, um sich bis zur 15-Yard-Line der Cardinals vorzuarbeiten. Von dort sollte ein Fieldgoal erzielt werden, nach einem Timeout entschieden sich die Gäste aber, den vierten Versuch doch auszuspielen. Hätten sie mal lieber die drei Punkte genommen – so konnte die Essener Defense den Gästeangriff stoppen und die eigene Weste weiß halten.

Beginnend an der eigenen 10-Yard-Linie konnte sich der Angriff der Cardinals bis in die Hälfte der Troisdorfer vorarbeiten, musste dann aber mit ansehen, dass ein Passversuch abgefangen und zum Touchdown für die Jets zurückgetragen wurde. Zur Erleichterung aller Essener wurde dieser jedoch aufgrund eines Holdings aberkannt, so dass es „nur“ zu einem first down für die Jets an der Essener 49-Yard-Line reichte. Von dort aus konnte man sich bis in die red zone der Cardinals vorarbeiten, wurde da zwei Versuche lang festgenagelt, konnte aber nach Nachmessen mit der Kette einen first down an der 11-Yard-Linie erzielen. Durch Raumverlust, eine Strafe und einen unvollständigen Passversuch musste man im vierten Versuch 20 Yards überbrücken, was durch einen langen Lauf tatsächlich gelang, so dass man mit einem first down an der Cardinals-Eins stand. Den ersten Versuch konnte die gut eingestellte Defense von Coach Albert Falkowski noch stoppen, danach aber konnte die Offense der Troisdorf Jets den Anschluss zum 8:6 erzielen. Der Extrapunkt wurde allerdings an die Stange genagelt, so dass es dabei bis zur Pause blieb.noel

Die meisten Zuschauer saßen nach der Pause noch gar nicht wieder auf ihren Plätzen, da schnappte sich Returner Joshua Stuhlmacher den Eröffnungs-Kickoff der Gäste und trug diesen über 80 Yards unter dem Jubel des Teams und der Zuschauer zum Touchdown zurück. Mit der Conversion durch Mortada Mazloum konnten die Cardinals noch früher als im ersten Quarter punkten und führten somit 16:6.

Nach drei erfolglosen Versuchen mussten sich die Gäste mit einem misslungenen Punt direkt wieder vom Ball trennen, und der Angriff des Gastgebers startete an der 35-Yard-Linie der Jets. In dieser Phase des Spiels machten die Essener wieder einige individuelle Fehler und mussten sich schnell wieder vom Ballbesitzrecht trennen, im dritten Versuch fumbleten die Jets aber, so dass die Cardinals an der Jets-15 wieder mit der Offense starten konnten. Es sah so aus, als ob diese komfortable Feldsituation nicht genutzt werden konnte, da man sich direkt im ersten Versuch eine 10-Yards-Strafe fing, aber der wieselflinke Noel Licht fasste sich ein Herz und lief über 20 Yards zum Touchdown.

Im weiteren Verlauf mussten sich die Gäste noch zweimal durch Fumbles vom Ballbesitzrecht trennen, ohne dass die Gastgeber Kapital daraus schlagen konnten. Nach einer längeren Verletzungspause für einen Troisdorfer Spieler (an dieser Stelle gute Besserung und eine schnelle Genesung!) fanden die Jets schneller wieder zu ihrer Konzentration als ihre Kontrahenten und konnten zum Endstand von 22:12 verkürzen.

Headcoach Andreas Döhring zeigte sich nach dem Spiel zufrieden und veranschaulichte im Schlusshuddle noch einmal deutlich, dass immer das Team gewinne, das weniger Fehler mache, und durch die konzentrierte Leistung in diesem Spiel konnten die eigenen Fehler auf ein Minimum reduziert werden, was letztendlich einen nie gefährdeten Sieg brachte.

Assindia Cardinals U 16 – Troisdorf Jets 22:12 (8:0, 0:6, 14:0, 0:6)

06:00 Joshua Stuhlmacher; 10-yds.-Lauf
08:00 Nico Stacks; Conversion
08:06 Hendrik Daumann; 2-yds.-Lauf
14:06 Joshua Stuhlmacher; 80-yds.-Kickoffretun
16:06 Mortada Mazloum; Conversion
22:06 Noel Licht; 30-yds.-Lauf
22:12 Hendrik Daumann; 20-yds.-Lauf
 

  

defense 2

  

Fotos(U. Bujala)

Drucken E-Mail

enderling

ohagen 610x136

loewe 220 neu

docasports 220

Gelenk- und Sportklinik Rhein/Ruhr