wohnbau 220 neu

fusion5

innogy logo 350x500

Logo Karstadt Sports neu 4C

magnethandel logo 500

MiB - News

3x Silber für die Cardinals

cards silber wg17Sie haben eine Silbermedaille bei den Worldgames in Wroclaw gewonnen, doch fühlt es sich eher danach an, die Goldmedaille verloren zu haben. Die 3 Spieler der Assindia Cardinals Donnie Avant, Yannick Baumgärtner und Tobias Nick haben mit der deutschen Nationalmannschaft im American Football das Endspiel gegen Frankreich mit 6:14 knapp verloren.

Auf beiden Seiten dominierten die Defensiv-Reihen. Durch den dauerhaft strömenden Regen war ein effektives Pass-Spiel nahezu unmöglich. Die Quarterbacks beider Seiten hatten Probleme die Pässe präzise zu werfen und die Wide-Receiver konnten den nassen Ball nur selten festhalten. Das Offensivspiel der beiden Teams verlagerte sich konsequenterweise auf das Laufspiel, was auf deutscher Seite dem Essener Runningback Tobias Nick viel Einsatzzeit auf dem Feld bescherte.

Witterungsbedingt war es kein hochklassiges Spiel, aber es war spannend bis zuletzt. Beide Seiten konnten jeweils einen Touchdown auf das Scoreboard bringen, allerdings verschossen die Deutschen ihren PAT und so lagen die Franzosen bis kurz vor Ende der Partie mit 7:6 in Führung. Den Teams und den Zuschauern war klar, dass der nächste Touchdown die Entscheidung sein würde. Trotz des zwangsläufig höheren Risikos, das die deutsche Nationalmannschaft nun gehen musste, blieb der erlösende zweite Touchdown zur Führung aus. Das französische Team konnte das höhere Risiko der Deutschen ausnutzen und kurz vor Ende der Partie noch den alles entscheidenden zweiten Touchdown nachlegen.

Nach dem gewonnen Halbfinale gegen die USA (14:13) hat sich die deutsche Nationalmannschaft mehr ausgerechnet und so ist die Enttäuschung verständlich. Trotzdem bleibt unseren 3 Nationalspielern die gewonnene Silbermedaille und der Ehrgeiz, im kommenden Jahr bei der EM im eigenen Land wieder mit dabei zu sein und auf eine Revanche zu hoffen.

Drucken E-Mail

Cardinals-BBQ

bbq 05

Die Men in Green nutzen das vergangene, spielfreie Wochenende, um sich bei den vielen Helfern rund um das Team und die Gamedays im Stadion am Hallo zu bedanken. Im Essener Haus des Sports, der Location der Cardinals-Geschäftsstelle, servierten die Jungs Burger und Bratwurst und versorgten "ihr" Gameday-Team mit diversen Getränken.  Neben den rd. 10 Betreuern und Physiotherapeuten, die bei den Heim- und Auswärtsspielen für das Team sorgen, kommen bei den Heimspielen für Platzaufbau, Markierung uvm. noch einmal fast 40 Personen hinzu. 

bbq cheersBei dem geselligen Beisammensein abseits des Footballfeldes waren auch die Cheerleader eingeladen, die bei den Heimspielen seit vielen Jahren das Team anfeuern und die Zuschauer unterhalten - meist mit über 80 jungen Damen und einigen Herren. Sie sind fester Bestandteil der Spieltage und nicht selten zollt auch der Gegner seinen Respekt und Anerkennung  für die spektakuläre "Truppe". Auch hier bedankte sich das Team und überraschte die Cardinals-Cheerleader mit dem Erlös einer mannschafts-intern gesammelten Geldspende. Der Betrag wird dem Cardinals-Projekt "Destination Orlando" zugeführt. Ein weiterer Beitrag, um die Cardinals-Cheerleader im nächsten Jahr zur Meisterschaft nach Orlando, Florida, zu schicken.

"Auch wenn leider nicht alle Helfer dabei sein konnten, so war es doch ein gelungener Tag, den wir mit Sicherheit auch noch einmal wiederholen werden. Wir haben bei den Gamedays schon einen sehr guten Level erreicht, der natürlich nur mit so vielen zuverlässigen Helfern möglich ist" lobt Cardinals-Präsident Wilfried Ziegler. "Jeder kennt seine Aufgaben und erfüllt sie mit viel Herzblut. Der ehrenamtlich erbrachte Zeitaufwand für das Team ist enorm und kann nicht hoch genug angerechnet werden!"

bbq 01bbq 02bbq 04

bbq 03

Drucken E-Mail

Nichts zu holen gegen die Potsdam Royals

20170715 gg potsdam d unverferth 1

„Men In Green“ gegen das Topteam mit 8:68 ohne echte Chance 

Gegen das derzeitige Topteam der GFL2-Nord, den Potsdam Royals, waren die „Men In Green“ schnell auf dem verlorenen Posten. Die Cardinals wehrten sich zwar mit ihren Mitteln sehr engagiert, doch die stark besetzten Gäste benötigten nur wenige Minuten, um das Spiel auf ihre Seite zu bewegen. Doch gerade im ersten Viertel machte es die Defense der Cardinals den Gästen das Leben noch schwer. Doch die wussten aus Fehlern sofort Kapital zu schlagen. Innerhalb weniger Aktionen stand es 0:13.

So ging es im Laufe des Spiels immer weiter. Potsdam spulte das Programm gezielt herunter. Mit 4 US-Imports auf den Schlüsselpositionen, mehreren EU-Spielern, sowie einigen ehemalige GFL-Spielern stehen die Weichen bei den Royals in der Spielzeit klar in Richtung Aufstieg. Die Potsdamer zogen Punkt um Punkt davon. So groß der Abstand auch wurde, die „Men In Green“ versuchten weiter zu punkten. So ganz ohne Punkte wollte man nicht aus dem Heimauftritt gehen. Die Chance ergab sich im letzten Viertel gegen Spielende, doch ein Passversuch in die Endzone fand einen Potsdamer Defensivspieler als Empfänger. Auch dieser Rückschlag steckte das Team der Cardinals weg und versuchte bis zur letzten Sekunde zu punkten. Zur Freude der Spieler und Fans gelang dies dann auch. Fabian Schorn fand in der Schlussminute Yannick Baumgärtner aus rund 20 Yards und der brachte den Ball in die Gästeendzone. Mit der Two-Point-Conversion setzten Fabian Schorn und Donnie Avant dann noch zwei weitere Punkte oben drauf. 8:68 hieß es am Ende gegen einen völlig überlegenen Gegner.

20170715 gg potsdam d unverferth 4Stephan Schacht, der den verhinderten Yves Thissen (mit der U19 Nationalmannschaft unterwegs) an der Seitenlinie vertrat: „Potsdam war für uns wie erwartet stark. Sie haben ihre Lücken die im Kader waren sogar noch einmal finanziell kompensiert. Für uns war und ist Potsdam ganz sicher nicht der entscheidende Gegner. Diese Gegner kommen jetzt in den nächsten Spielen. Wir müssen hart auf diese Gegner hinarbeiten. Für die Jungs war es heute natürlich extrem schwer gegen diesen starken Gegner, aber von uns Coaches gibt es den absoluten Respekt, dass sie immer im Spiel geblieben sind und versucht haben, immer die besten Aktion zu spielen.“

Ende des Monats geht es für die Cardinals zu den Rostock Griffins. Mit fünf Siegen stehen die Griffins im Mittelfeld der Liga.

 

Fotos: D.Unverferth

Drucken E-Mail

enderling

ohagen 610x136

loewe 220 neu

docasports 220

Gelenk- und Sportklinik Rhein/Ruhr