wohnbau 220 neu

fusion5

innogy logo 350x500

Logo Karstadt Sports neu 4C

magnethandel logo 500

  • Home

MiB - News

Marius Mohr verstärkt die OL der Cardinals

mohr23 Jahre alt, 195 cm gross und 132 kg schwer - so präsentiert sich Offense Liner Marius Mohr seinen Gegenspielern. 

Im letzten Jahr noch mit einer Knieverletzung ausser Gefecht, ist Marius Mohr jetzt wieder auf dem besten Weg, in den Kampf der Linien einzugreifen. "Nach der Verletzung brauchte ich etwas Neues, um mich wieder zu motivieren", erzählt Mohr. "Da mein Arbeitsplatz in Essen ist und ich mich zur Zeit auch auf meine Gesellenprüfung in diesem Jahr vorbereite, ist der Weg zu den Cardinals somit kein sehr weiter. Und ich seh hier ja auch viele bekannte Gesichter wieder." Damit meint er nicht zuletzt auch die beiden Coaches, die für ihn zuständig sind: Offense Coordinator Sascha Al Agha und O-Line Coach Erol Seval, "die besten Trainer Deutschlands auf meiner Seite des Balles, mit denen ich schon viel Zeit verbracht habe.", so Mohr. 

Wie überraschend viele unserer Neuzugänge hat auch die Karriere von Marius Mohr bei den Ratingen Raiders begonnen, die ihn in den ersten fünf Jahren seiner Football-Laufbahn geformt haben. 2009 ging es dann nach Düsseldorf - erst zu den TFG Typhoons, und dann 2010 in die Jugend der Düsseldorf Panther. Von 2009 - 2012 stand Mohr ausserdem durchgehend im Kader der Green Machine, der NRW Jugendauswahl. 2012 wuchs er aus der Jugend heraus in den GFL-Kader der Panther, wo er bis zu seiner Verletzung auch Stammkraft in der Offense Line war. 

Headcoach Yves Thissen freut sich auch über den Neuzugang: "Ich kenne Marius seit 2009 und hatte eine sehr gute und erfolgreiche Zeit bei der Auswahl mit ihm. Toll, dass er nach seiner Knieverletzung wieder auf einem guten Weg ist, und dass ihn dieser Weg nach Essen führt."

Herzlich willkommen, Marius!

 

Drucken E-Mail

Yannick Baumgärtner gibt den Receivern neuen Impact

baumgaertnerAuch wenn Yannick Baumgärtner erst 25 Jahre alt ist, kann er bereits auf 18 Jahre Football zurückblicken. 

"Für mich ist Football einfach der einzige Sport auf der Welt, der so viele unterschiedliche Charaktere zusammen bringt und vereint. Man gehört direkt zu einer grossen Familie.", schwärmt Baumgärtner von seiner liebsten Freizeitbeschäftigung. "Weil es einfach kein freieres Gefühl gibt, als auf dem Platz zu stehen." Und dieses Gefühl möchte er in der Saison 2016 jetzt bei den Assindia Cardinals geniessen. "Ich will wieder Spass haben, Football zu spielen - und ich weiss, dass das in Essen der Fall sein wird.", so Baumgärtner.

Als 7-jähriger stand Yannick bereits bei den Düsseldorf Bulldozern im Flagteam auf dem Feld. Nach einem Ausflug in die Ratinger Jugend, ging es zur U16 wieder zurück nach Düsseldorf. Für die U19 wechselte Yannick innerorts zu den Panthern. Als Auswahlspieler holte er mit der Green Machine 2008 und 2009 den Jugendländerturnier-Titel nach NRW. Mit den Panther-Herren konnte er schliesslich 2010 den Aufstieg in die GFL feiern, wo er in den letzten Jahren zum Top-Wide Receiver herangewachsen ist. 489 Receiving Yards bei 33 gefangenen Bällen bedeuteten im letzten Jahr die Spitzenwerte und einen der wenigen Lichtblicke in einer sonst eher zahnlosen Panther-Offense. 

Der Sport- und Fitnesskaufmann macht allerdings nicht nur auf dem Feld eine gute Figur - er arbeitet nämlich auch als Model. Allerdings kann es sein, dass er im Laufe des Jahres noch als Dressman für Uniformen tätig wird: die Aufnahme bei der Bundespolizei gehört zu seinen Zielen für dieses Jahr. Auf der sportlichen Seite steht der Spass am Sport an erster Stelle. Und natürlich der unbedingte Einsatz und Wille, in die Cardinals-Familie hineinzuwachsen und mit ihr zusammen auf dem Feld alles zu geben. 

Für die Cardinals ist Yannick Baumgärtner auf jeden Fall wieder ein wichtiges Puzzle-Teil, das den Men In Blue zu einer erfolgreichen Saison in der GFL2 verhelfen soll. 

Herzlich willkommen in Essen, Yannick!

 

Drucken E-Mail

Ein GFL D-Liner kehrt zurück

conradNoch hat Philipp Conrad im Training keinen blauen Helm auf dem Kopf, aber in dieser Jahreszeit trifft man ihn sowieso eher mit Narrenkappe und Krätzchen. 

"Neben Football ist der Karneval eines meiner grössten Hobbies. Man glaubt es vielleicht nicht, aber als Tänzer bekommt man den perfekten Ausgleich zu Football und Fitnessstudio. Mädels in die Luft befördern, tanzen - das ist die perfekte Kombination für Flexibilität, Ausdauer und Kraft.", erzählt Conrad. "Man möchte es nicht glauben, aber auch Footballspieler - und besonders Liner - können sehr beweglich sein.", fügt er mit einem verschmitzen Grinsen hinzu. 

Hobby Nummer 1 ist allerdings weiterhin Football. Mit seinen bald 22 Jahren tritt Philipp Conrad in die Fussstapfen seines Vaters, der selbst in Ratingen und Langenfeld aktiv war. "Für mich ist Football eine der inspirierendsten Sportarten überhaupt.", so Conrad. "Man verbringt viel Zeit an der frischen Luft, hält sich fit, hat Spass mit den Kollegen - und wird nicht nur körperlich sondern auch geistig gefordert. Es ist halt nicht nur stures Drauf-Los-Rennen."

Angefangen hat Philipp Conrad mit Flagfootball in Ratingen, bevor er mit Umweg über die Bulldozer in Essen gelandet ist. Allerdings wechselte er nach zwei Jahren wieder zurück in seine Heimatstadt Düsseldorf, diesmal zu den Panthern, wo er nach zwei Jahren Jugend noch zwei Jahre GFL-Erfahrung sammeln konnte. In der vergangenen Saison konnte er in 12 Spielen 24 Tackle für sich verbuchen - darunter zwei Sacks und drei Tackle for loss. 

"Da ich mich zur Zeit im letzten Jahr meiner Ausbildung zum Steuerfachangestellten befinde, und ich mich entsprechend auch mehr auf meine Prüfung konzentrieren muss, war für mich ein Tapetenwechsel naheliegend. Und da gab es für mich eigentlich keine andere Wahl als Essen, wo ich mich früher schon sehr wohlgefühlt habe und auch jetzt wieder auf alte Teamkollegen treffe.", begründet Philipp Conrad seinen Entschluss, ein Cardinal zu werden. Und wir freuen uns, eine starke Gruppe an Defense Linern noch weiter verstärken zu können. 

Herzlich willkommen in Essen, Philipp!

Drucken E-Mail

ohagen 610x136

loewe 220 neu

docasports 220

Gelenk- und Sportklinik Rhein/Ruhr

Wir verwenden Cookies, um unsere Website nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Sie können die Nutzung dieser Cookies ablehnen, dies kann das Surferlebnis auf unserer Seite jedoch beeinträchtigen.
Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen. Akzeptiert! Ablehnen